Hallo!
Der Onlineshop befindet sich gerade noch im Aufbau. Ich bitte daher um etwas Geduld. Auf meinen social media Seiten wie z.B. auf Facebook und Instagram werde ich über die Eröffnung des Onlineshops informieren. Schau also dort in der nächsten Zeit mal vorbei!
Bei Fragen kannst du mir einfach eine Mail schreiben: info@coopergrafie.de
Follow me

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Allgemeines

(1) Die nachfolgenden AGB gelten für alle von Judith Lübeß -Coopergrafie (nachfolgend „Fotografin“ genannt) durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen im Rahmen der Out- und Indoorfotografie für den Auftraggeber (nachfolgend „Kunde“ genannt). Die Buchung eines Fotoshootings ist verbindlich. Der Vertrag kommt mit der schriftlichen Zustellung (auch per Mail) der Auftragsbestätigung durch die Fotografin an den Kunden zustande Die AGB werden mit der Überweisung der Anzahlung bzw. des Gesamtbetrages oder wenn ihnen nicht umgehend (innerhalb von zwei Tagen nach Zustellung der Auftragsbestätigung) widersprochen wird, bestätigt. Die AGB dienen der Regelung und Klarstellung einiger Inhalte des Auftragsverhältnisses.

(2) Die Vertragsparteien sind sich einig, dass ausschließlich die vorliegenden AGB der Fotografin gelten. Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB bedürfen der Schriftform und müssen als solche ausdrücklich gekennzeichnet sein.

(3) „Fotografien“ im Sinne dieser AGB sind alle von der Fotografin hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen (Papierbilder, Bilder auf Wandprodukten, Bilder in digitalisierter Form auf einem Speichermedium oder als Download, Negative usw.).

5. Stornierungen und Terminverschiebungen

(1) Stornierungen werden nur in schriftlicher Form an Judith Lübeß info@coopergrafie.de anerkannt. Bei der Stornierung des Auftrages (Absage des Fototermins) durch den Kunden bis eine Woche vor dem Termin wird ein Ausfallhonorar in Höhe von 20% des Gesamtbetrages einbehalten. Bei Stornierungen durch den Kunden innerhalb von 24 Stunden vor dem Termin wird die Anzahlung von 40% des Gesamtbetrages einbehalten. Ausfall aufgrund von Krankheit kann mit Nachweis einer ärztlichen Bescheinigung belegt werden, somit wird in diesem Fall nur das Ausfallhonorar einbehalten. Entscheidend sind jeweils der Zeitpunkt des Eingangs und der Grund der schriftlichen Stornierungserklärung gegenüber der Fotografin.

(2) Die Fotografin hat das Recht, den Termin zu verschieben, bleibt aber in der Pflicht, einen neuen Termin zu vereinbaren.

(3) Bei kompletter Stornierung durch den Veranstalter erfolgt eine Rückerstattung des Gesamtbetrages.

(4) Das Nicht- Wahrnehmen- Können des Termins durch höhere Gewalt (z.B. Naturkatastrophen, Pandemien u.a.) lässt die Zahlungspflicht des Kunden erlöschen.

(5) Das gesetzliche Widerrufsrecht bleibt hiervon unberührt.

2. Urheberrecht

(1) Der Kunde erkennt an, dass es sich bei dem von der Fotografin gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Fotografien im Sinne §2 Abs. 1 Ziff. 5 Urheberschutzgesetz handelt. Der Fotografin steht das ausschließliche Urheberrecht an allen im Rahmen des jeweiligen Auftrages gefertigten Fotos zu, da Urheberrechte laut Urheberrechtsschutzgesetz nicht übertragbar sind.

(2) Der Kunde wird sich von der Fotografin das Nutzungsrecht übertragen lassen. Genaueres regeln die „Nutzungsrechtsvereinbarungen“, die für jeden Auftrag separat beschlossen und schriftlich festgehalten werden müssen.

(3) Eine kommerzielle bzw. gewerbliche Nutzung der Fotografien im Nachhinein – gleich welcher Form – durch den Kunden selbst oder durch Dritte kann nur mit vorhergehender schriftlicher Zustimmung der Fotografin erfolgen (s. „Nutzungsrechtvereinbarungen“). Dies gilt auch für Bilddateien, welche durch den Kunden oder durch Dritte digital oder anderweitig verändert oder verfremdet wurden.

6. Widerrufsbelehrung nach BGB

(1) Der Kunde hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde der Fotografin (Coopergrafie – Judith Lübeß, Bromberger Straße 19, 38542 Leiferde, info@coopergrafie.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über den Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Der Kunde kann dafür das Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist (https://coopergrafie.de/widerrufsbelehrung/). Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

(2) Das Widerrufsrecht besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, nicht bei dem folgenden Vertrag:
-Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.- Sobald die gewünschten Fotoprodukte nach gründlicher Absprache und schriftlicher Bestätigung (auch per Email) bestellt sind, besteht für den Kunden kein Widerrufsrecht mehr.

(3) Wenn der Kunde diesen Vertrag widerruft, hat die Fotografin dem Kunden alle Zahlungen, die sie vom Kunden erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der Kunde eine andere Art der Lieferung als die von der Fotografin angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hat), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags vom Kunden bei der Fotografin eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet die Fotografin dasselbe Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Kunden wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Kunden wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

(4) Sollte die Nutzungsvereinbarung zur Nutzung der Bilder für Werbezwecke oder zur kommerziellen Nutzung nachträglich widerrufen werden, so muss der Kunde für die dadurch entstandenen Kosten (beispielsweise Neuanschaffung der Werbematerialien) aufkommen.

3. Rechnung und Honorar

(1) Für die Umsetzung des Auftrages wird ein Honorar in Rechnung gestellt. Die Rechnung wird dem Kunden schriftlich zugestellt. Als „zugestellt“ gilt Datum des Erhalts bzw. Eingang der Email.

(2) Um sich den Termin zu sichern, ist eine Anzahlung von 40% des Gesamtbetrages innerhalb von zwei Wochen nach Rechnungseingang fällig. Erst mit Eingang des Betrages bei der Fotografin gelten die in der Auftragsbestätigung genannten Termine und Bedingungen als gebucht. Trifft die Vorauszahlung nicht fristgemäß ein, so ist die Fotografin nicht zur verbindlichen Buchung des Termins verpflichtet. Der Gesamtbetrag der Rechnung ist bis 3 Tage vor dem Termin zu leisten. Trifft der Gesamtbetrag nicht fristgerecht ein, so ist die Fotografin nicht verpflichtet, den Termin einzuhalten bzw. den Auftrag auszuführen.

(3) Über Nachbestellungen und Leistungen, die nicht im Angebot enthalten sind, geht dem Kunden eine gesonderte Rechnung zu.

(4) Material- und Anfahrtskosten sind, sofern nicht anders festgehalten, im Honorar enthalten.

(5) Offensichtliche Schreib- und Rechenfehler berechtigen die Fotografin zur Korrektur auch bereits erstellter Rechnungen.

(6) Wenn nicht anders angegeben, verstehen sich alle Preise in Euro € inkl. 19% MwSt. Sie gelten nur für den vorliegenden Auftrag.

(7) Die Fotografin ist berechtigt, vom Auftrag zurückzutreten oder bei vereinbarter Teilzahlung Leistungen auszusetzen, wenn erkennbar ist, dass der Kunde seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Ist der Kunde mit einer Zahlung ganz oder teilweise in Verzug, so ist er nicht berechtigt, über die erbrachten Leistungen zu verfügen. Bis zur vollständigen Bezahlung des Honorars bleiben die gelieferten Fotografien Eigentum der Fotografin.

(8) Wurde ein Pauschalpreis auf Grundlage eines Zeitrahmens vereinbart, so erhöht sich das Honorar der Fotografin, wenn die für die Durchführung des Auftrages vorgesehene Zeit aus Gründen, die die Fotografin nicht zu verantworten hat, wesentlich überschritten oder auf Kundenwunsch verlängert wurde.

(9) Die Fotografin behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten.

7. Haftung

(1) Die Fotografin kann nicht für Schäden und Unfälle haftbar gemacht werden, die während eines Shootings ohne ihre direkte Einwirkung entstehen (z.B. Verkehrs- oder Weideunfälle während des Fotografierens).

(2) Für mitgebrachte Gegenstände wird keine Haftung übernommen.

(3) Die Fotografin haftet nicht für Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit der Fotoprodukte.

(4) Der Tierbesitzer versichert, dass das Tier am Tag des Shootings gesund ist (außer bei „Regenbogenshootings“) und eine gültige Haftpflichtversicherung besitzt.

(5) Für sonstige Schäden haftet die Fotografin nur im Fall von grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz.

 

 

8. Datenschutz

(1) Die Datenerhebung und -verarbeitung ist für die Durchführung des Vertrages erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1b) DSGVO. Der Kunde erklärt sich einverstanden, dass seine zum Geschäftsverkehr erforderlichen, personenbezogenen Daten gespeichert werden. Die Fotografin verpflichtet sich, alle im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln, sofern in den Nutzungsrechtvereinbarungen nicht anders abgesprochen. Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, es sei denn, dies ist zur Durchführung des Auftrages erforderlich. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind.

(2) Der Kunde hat das Recht, der Verwendung seiner Daten zum Zweck der Direktwerbung jederzeit zu widersprechen. Zudem ist er berechtigt, Auskunft der bei der Fotografin über ihn gespeicherten Daten zu beantragen, sowie bei Unrichtigkeit der Daten, die Berichtigung oder, bei unzuverlässiger Datenspeicherung, die Löschung der Daten zu fordern.

4. Gestaltungsfreiheit/ Bildbearbeitung

(1) Dem Kunden ist der Stil der Fotografin bekannt, d.h. Aufnahmen bei natürlichem Licht, nicht alle Bereiche auf dem Foto sind „scharf“, Fotos können Körnungen aufweisen, die Farben entsprechen nicht den tatsächlichen Farben etc. Die Fotografin ist bzgl. der Bildauffassung sowie der künstlerisch technischen Gestaltung frei. Diesbezügliche Reklamationen sind ausgeschlossen.

(2) Der Kunde erhält ausschließlich bearbeitetes Bildmaterial hochauflösend im Format JPG. Die Abgabe von unbearbeiteten, digitalen Rohdaten (RAW) ist ausgeschlossen, sofern nicht anderweitig vereinbart.

(3) Der Kunde darf seine Auswahl, die bereits leicht bearbeitet sein kann, über eine Onlinegalerie selbst treffen. Die weitere Bearbeitung liegt im künstlerischen Ermessen der Fotografin.

(4) Die Anzahl der in der Auswahl enthaltenen Bilder kann je nach Auftrag stark variieren. Es besteht seitens des Kunden kein Anspruch auf eine Mindestanzahl.

(5) Der Kunde hat 2 Wochen Zeit, die Auswahl zu treffen. Sollte dies nicht geschehen, wird die Fotografin schriftlich (per Email) an die Auswahl erinnern. Nach der dritten Erinnerung, spätestens aber nach 4 Wochen wird die Auswahl aus der Onlinegalerie gelöscht. Die Fotografin behält sich für diesen Fall das Recht vor, eine eigene Auswahl zu bearbeiten und in vereinbarter Qualität und Format dem Kunden zukommen zulassen.

(6) Für die Bildübergabe verwendet die Fotografin USB- Sticks, die innerhalb der Garantie des Herstellers als einwandfrei deklariert sind. Für Schäden, die durch das Übertragen von der Fotografin gelieferten Daten in einem Computer entstehen, leistet die Fotografin keinen Ersatz.

(7) Enthält die Buchung digitalen Fotografien als Download, erhält der Kunde die Fotografien über ein externes Online- Portal. In diesem Fall ist der Kunde verpflichtet, die Bilder innerhalb von 2 Wochen herunterzuladen. Erfolgt das nicht, kommt dem Kunden eine Erinnerung durch die Fotografin schriftlich zu. Die Fotografin behält sich das Recht vor, den Online- Zugang zum Download nach der dritten Erinnerung, spätestens aber nach 4 Wochen zu löschen. Die Bilder können dann gegen einen Aufschlag von 10% des Gesamtbetrages wieder für den Kunden online zugängig gemacht werden. Der neue Zugang wird dem Kunden schriftlich mitgeteilt, sobald der Betrag bei der Fotografin eingegangen ist.

(8) Eine Aufbewahrung der digitalen Bilddateien ist nicht Teil des Auftrages. Die Aufbewahrung erfolgt demnach ohne Gewähr. Für die Dauer von ca. 2 Jahren ab dem Fototermin bewahrt die Fotografin die digitalen Dateien auf freiwilliger Basis auf, sofern keine Nutzungsrechte eingeräumt wurden. Die Fotografin ist demnach nicht verpflichtet, die Daten des Auftrages zu. archivieren. Dem Kunden wird die Möglichkeit gegeben, durch Kauf der Daten selbst Sicherungskopien in geeigneter Form zu erstellen.

(9) Die Nachbearbeitung der Bilder vom Kunden durch Dritte oder durch eine App ist nicht gestattet.

(10) Bei Fotoabzügen, Fotoalben oder Wandprodukten kann es im Vergleich zu dem digitalen Bild zu Abweichungen kommen. Dies kann darauf beruhen, dass der Bildschirm des Kunden evtl. andere Einstellungen aufweist, als der der Fotografin. Es liegt daher kein Reklamationsgrund vor.

(11) Liefertermine für digitale Fotografien sind nur dann verbindlich, wenn sie ausdrücklich von der Fotografin bestätigt worden sind. Die Bearbeitungszeit digitaler Fotografien beträgt 4- 6 Wochen, sofern nicht anders vereinbart. Der Zeitraum beginnt nach getroffener Bildauswahl durch den Kunden, die für die Fotografin erkennbar ist bzw. im Falle von Nachbestellungen nach Eingang des hieraus sich ergebenden Rechnungsbetrages. Die Aufträge werden daher ggf. nach Geldeingang sortiert.

(12) Reklamationen (gleich welcher Art) müssen innerhalb von 7 Tagen nach Eingang der Bilder beim Kunden bei der Fotografin schriftlich eingegangen sein. Nach Ablauf der Frist gelten die Bilder als vertragsgemäß und mangelfrei angenommen.

(13) Die Fotografin ist berechtigt, die Bildbearbeitung durch Drittanbieter durchführen zu lassen. Entsprechende Dateien dürfen an diese weitergegeben werden.

9. Gutscheine

(1) Gutscheine in jeglicher Form können nicht in Kombination mit Aktionsangeboten eingelöst werden.

(2) Eine Barauszahlung eines Gutscheins ist ausgeschlossen.

(3) Die Gültigkeit eines Gutscheins ist auf 3 Jahre nach Ausstellungsdatum begrenzt. Ergeben sich in der Zwischenzeit preisliche Anpassungen, gelten die Preise zum Zeitpunkt der Ausstellung des Gutscheins. Der Gutscheinwert wird hierauf angerechnet.

(4) Es besteht nur ein Anspruch auf die auf dem Gutschein vermerkten Leistungen.

10. Sonstiges

(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, und zwar auch bei Lieferungen ins Ausland.

(2) Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

(3) Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Vertragsparteien verpflichten sich, die ungültige Bestimmung durch eine sinnentsprechende, wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch am nächsten kommt

(4) Bei jeglicher unberechtigter (ohne schriftliche Zustimmung der Fotografin erfolgter) Nutzung, Verwendung oder Weitergabe des Bildmaterials zu kommerziellen Zwecken ist für jeden Einzelfall eine Vertragsstrafe in Höhe des zweifachen Nutzungshonorars zu zahlen, mindestens jedoch 50,-€ pro Bild und Einzelfall. Dies gilt vorbehaltlich weitergehender Schadensersatzansprüche.

Stand: September 2021, Leiferde