Fotobuch Professional Line Test Saal Digital

Ich habe von Saal Digital die Möglichkeit bekommen das Fotobuch „Professional Line“ zu testen. Das Professional Line ist nicht einfach nur ein Fotobuch – Es besitzt ein Acrylglascover und wird per Hand gefertigt. Die Bedingung war, dass ich einen ehrlichen Erfahrungsbericht über das Fotobuch schreibe und hier ist er!

Vorweg muss ich sagen, dass Saal Digital mein absoluter Favorit ist, was Druckbestellungen betrifft. Ich habe meinen Monitor bei der Kalibrierung den Angaben von Saal Digital angepasst, um ein möglichst identisches Ergebnis von meiner Sicht auf den Bildschirm zur gedruckten Datei zu erhalten. Was ihr dafür machen müsst, könnt ihr hier nachlesen: Farbmanagement Saal Digital.
Auch wenn von meinen Shootingteilnehmern Nachfragen kommen, wo sie denn ihre Bilder drucken lassen können, gebe ich die Adresse von Saal Digital gerne weiter. Umso schöner war für mich die Möglichkeit nun auch ein so hochwertiges Fotobuch testen zu können.

Wie für alle meine Druckaufträge habe ich auch beim Fotobuch die Software von Saal Digital genutzt. Diese kann kostenfrei auf der Homepage heruntergeladen werden. Das Professional Line gibt es in verschiedenen Größen und Formen. Ich habe mich für die Größe 30x21cm entschieden, da so meine Bilder noch in voller Größe zur Geltung kommen, aber das Fotobuch auch noch einen Platz im Regal oder im Rucksack finden kann. Bevor ich mit der Gestaltung loslegen konnte, hatte ich noch viele Optionen zur Auswahl. Ich wählte das Acrylglascover und eine Holzoptik-Oberfläche. Die Seitenanzahl kann zwischendurch immer noch mal verändert werden. Ich habe schlussendlich 34 Seiten gebraucht.
Schon wenige Tage nach der Bestellung hielt ich das Fotobuch in den Händen.

Das Acrylglascover wurde von einer abziehbaren Folie gut geschützt und nachdem ich diese entfernt hatte, hielt ich ein wirklich glänzendes und meiner Meinung nach auch edles Fotobuch in den Händen. Durch das Acrylglas ist dieses Buch etwas schwerer als andere Fotobücher, doch das ist nicht weiter schlimm. Ich bin nur gespannt, wie es auf Dauer mit den Fingerabdrücken aussieht. Bisher hat das Fotobuch von dem wenigen hochnehmen keine Abdrücke gezeigt. Es lässt sich aber auch leicht abwischen.
Um Fingerabdrücke auf den Fotos zu vermeiden, habe ich mich für den matten HighEnd-Druck entschieden und kann diesen wirklich empfehlen. Die Bilder erstrahlen noch immer in den schönsten Farben. Das Fotopapier fühlt sich auch sehr schön an, denn es ist etwas fester als gewohnt. Auch dunklere Bilder weisen noch alle ihre Kontraste auf. Anders als die glänzenden Bilder wird ein Lichteinfall auf die Fotos nicht zu stark reflektiert. Somit ist das Betrachten der Bilder immer noch angenehm möglich (siehe letztes Bild).
Das Fotobuch sollte aufgrund der etwas schwereren Acrylglasplatte zum Umblättern lieber hingelegt werden (z.B. auf einen Tisch).

Um ein kurzes Fazit zu ziehen: Die Qualität (sowohl vom Druck der Bilder als auch vom Buch selbst) hat mich wieder sehr überzeugt. Das Acrylglascover ist mal etwas ganz besonderes und verleiht so dem Inhalt noch das kleine I-Tüpfelchen. Der Preis ist mit 60€ bis 130€ (je nach Zusatzauswahlen oder Seitenanzahl) etwas höher als bei Standardalben, doch um beispielsweise die Hochzeit oder andere besondere Momente festzuhalten wirklich eine Überlegung wert.
Ich persönlich werde gerne noch mal auf das Professional Line Fotobuch zurückgreifen und freue mich schon sehr darauf, es bei einer Ausstellung oder einem Shootinggespräch vorzeigen zu können.

JLC_KL_1014 JLC_KL_1022
 JLC_KL_1023  JLC_KL_1042
 JLC_KL_1045  


VORSCHAUPhoenix
Phoenix
test
Samtpfoten Shooting + Neues Logo
Vorschau-Goldies
Golden Retriever Welpen
Vorschau
Endlich ein eigenes Studio